Wir schalten einen Gang hoch – die Opening Night – Förderverein Shift Up For Rwanda e.V.

Wir schalten einen Gang hoch – die Opening Night

Ein Abend, der zeigt was man zusammen alles bewirken kann. Ein Abend, der zeigt, dass es sich lohnt einfach „loszufahren“ und einen Gang hochzuschalten um sein Ziel zu erreichen. (Bild: Udo Kibele)

Ein Abend, der zeigt was man zusammen alles bewirken kann. Ein Abend, der zeigt, dass es sich lohnt einfach „loszufahren“ und einen Gang hochzuschalten um sein Ziel zu erreiche.

Startschuss

Der Startschuss zur großen Opening Night für Shift Up For Rwanda fiel am 03.03.2023 um 19.30 Uhr im Kapuziner Kreativzentrum. Rund 80 Radsportbegeisterte und Interessierte waren schon gespannt, was sie erwarten würde. Denn: „Was ist das eigentlich genau, dieses Shift Up For Rwanda?“ hatten sich im Vorfeld sicher einige gefragt. Die Rennleitung übernahmen Radprofi Daniel Gathof und Fotograf Don Ailinger, die gleichzeitig auch die Initiatoren des Fördervereins sind und gemeinsam in Ruanda waren, wo das Projekt, seinen Ursprung fand.

Etappe 1

Auf den ersten Metern führte Daniel Gathof durch den Abend. Er holte das Publikum gekonnt ab um sich gemeinsam mit den Zuschauern zu einer Reise nach Ruanda, in das Land der tausend Hügel, aufzumachen. Neben einigen Fakten und Infos zu Ruanda und der bewegten Geschichte des Landes, aufgrund des grausamen Genozids, zeigte er beeindruckend emotionale Bilder und Videos, die einem Land, Leute und Lebensgefühl näherbrachten. Er erzählte von seiner Teilnahme am Rwanda Epic, einem Mountainbike Etappenrennen und den nicht immer ganz einfachen, teilweise auch kuriosen Gegebenheiten vor Ort. Als Zuschauer war man schon jetzt emotional voll dabei, und noch mehr, als man Florent Nsengumuremyi „kennenlernte“, der eine ganz wichtige Rolle in diesem Projekt spielt. Er ist derjenige, der 2019 in Musanze im Norden Ruandas, die Twin Lakes Cycling Academy gründete und damit eine Initiative zur Bildung und Radsportförderung für benachteiligte Kinder und Jugendliche ins Leben gerufen hat.

Etappe 2

Auf ging’s jetzt in Streckenabschnitt Nummer 2. Don Ailinger übernahm die Führung und stellte das Projekt, den Förderverein Shift Up for Rwanda e. V. vor. Gemeinsam mit Daniel Gathof und weiteren Beteiligten wurde der Verein im Oktober 2022, nach der Teilnahme am Rwanda Epic, gegründet und unterstützt die Twin Lakes Cycling Academy mit Geld-, Sachspenden und Aktionen sowie einem stetigen Austausch und Besuchen vor Ort. Denn für beide war, nach dem sie Florent und seine Kids kennengelernt hatten, klar: hier kann und muss geholfen werden. Und die strahlenden Augen der Kids, als sie sich zum ersten Mal die mitgebrachten Trikots von Daniel Gathof überstreiften, sagten alles: Freude pur – der Blick in eine positive Zukunft.
Für den optisch runden Auftritt des Vereins hatte Don im Vorfeld mit seinem Team gesorgt: Mit vollem Elan wurden so innerhalb weniger Tage, das Corporate Design, die Website, Trikots, Social Media Kanäle und die Event-Ausstattung realisiert.

Etappe 3

Im Schlussabschnitt erlebten die Zuschauer als kleines Strecken-Highlight, dann Florent, der so unglaublich dankbar und einfach ein sympathischer Kerl ist, sogar noch im Live-Stream. Und was soll man sagen: solche Menschen braucht die Welt. Solche Menschen können was erreichen und gemeinsam vielleicht sogar in Ruanda „Hügel“ versetzen.

Schluss-Sprint und Zieleinlauf

Nach den rund 1,5 h, die auch als Instagram Live bis nach Ruanda übertragen wurden, war noch Zeit für Fragen zum Projekt, zu den Möglichkeiten wie jeder Einzelne auf seine Weise helfen und mitwirken kann und was in naher Zukunft geplant ist. In einem gemeinsamen Austausch und vielen Gesprächen fand das gelungene Event seinen Ausklang. Gemeinsam ins Ziel, gemeinsam was erreichen. Was alles möglich ist, wenn man einfach losfährt und nur einen Gang hochschaltet – das haben uns Daniel und Don mit viel Humor und Leidenschaft für ihre Sache an diesem Abend gezeigt. Danke dafür!

Impressionen